Tyrannen

Tyrannen

Antigone stirbt.

Aber nicht durch meine Hand und auch nicht durch die Hand eines anderen Mannes dieser Stadt.

Auch werde ich keinen Befehl zu ihrem Tod geben. Ich werde die Stadt nicht mit weiterer Schande beladen.

Bringt sie hinaus aufs offene Land. Legt sie in eine Felsengrube und mit ihr reichlich Nahrung, Wasser und auch Licht.

Die Öffnung sperrt mit einem Stein.

Der Bezirk darum sei ab sofort für jedermann verboten.

Dort mag sie dann nach Herzenslust zu ihrem Todesgott beten, den sie ja von allen Göttern am liebsten hat.

Und sollte sie nie sterben, dann hat sie Zeit zu sehen, wie überflüssig es ist, Totes zu ehren.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s